Gimahhot Blog

April, April: Michaela Schaffrath zieht gegen Gimahhot vor Gericht

Dass Aprilscherze einem lange nachhängen können, erfahren wir gerade am eigenen Leib. Für unseren Aprilscherz (originaler Beitrag gelöscht) wurden wir von den Anwälten von Michaela Schaffrath, aka Ex-Gina-Wild, abgemahnt. Damals stand hier bei uns im Blog, dass wir Michaela Schaffrath als neues Werbegesicht verpflichtet hätten. Nun verklagt uns die Schauspielerin auf 40.000 Euro Schadenersatz. Am 29. September 2009 geht es vors Landgericht Hamburg.

 

Thomas Promny, Geschäftsführer Marketing der Gimahhot GmbH, kann die ganze Aufregung nicht verstehen: „Wir haben nicht damit gerechnet, dass unser Aprilscherz so weitreichende Folgen haben würde. Die Schadenersatzforderung von Frau Schaffrath empfinden wir zudem als völlig übertrieben. Zufällig haben wir ein Angebot von Dolly Buster eingeholt, die so einen Scherz für 1.500 Euro mitgemacht hätte.“

 

Nächstes Jahr werden wir uns unseren Aprilscherz wohl dreimal überlegen und vorher auf jeden Fall unseren Anwalt befragen. Aber auf einen verzichten, werden wir ganz sicher nicht. Ihr dürft also gespannt sein, was nach „Chinahot“ und dem letzten “Hot” noch so kommt … ;)

Hier geht’s zur offiziellen Pressemitteilung.

Tweet this via redir.ec


24 Reaktionen zu “April, April: Michaela Schaffrath zieht gegen Gimahhot vor Gericht”

  1. Michaela Schaffrath zieht gegen Gimahhot vor Gericht « alexanderstengelin

    [...] der aus einem gefällschten Werbedeal mit der Ex-Gina Wild bestand, zuerst abgemahnt und jetzt auch noch verklagt [...]

  2. Lesenswert: Social Gaming, Xonio.com, Rocket Fuel, Basic Thinking, MySpace, Gimahhot :: deutsche-startups.de

    [...] April, April: Michaela Schaffrath zieht gegen Gimahhot vor Gericht Dass Aprilscherze einem lange nachhängen können, erfahren wir gerade am eigenen Leib. Für unseren Aprilscherz (originaler Beitrag gelöscht) wurden wir von den Anwälten von Michaela Schaffrath, aka Ex-Gina-Wild, abgemahnt. Nun verklagt uns die Schauspielerin auf 40.000 Euro Schadenersatz. Am 29. September 2009 geht es vors Landgericht Hamburg. Gimahhot Blog [...]

  3. zimtsternin

    Hat die sonst nix zu tun? Kein Geld mehr? Zu wenig Publicity? Mannmann.

  4. Carsten Knobloch

    Alles Gute euch, alternativ könnt ihr mich im April als dicken Clown buchen ;)

  5. Gimahhot Aprilscherz kostet 40.000 Euro | BlogWave.de

    [...] Naja, es liegt immer im Auge des Betrachters. Wenn man eben Geld braucht, dann kann man ja ruhig mal 40.000 Euro fordern und sich den Rest des Jahres zurücklehnen. Die einen müssen halt arbeiten gehen, die anderen holen sich die Kohle etwas anders rein und nutzen ihren C oder D-Promi Status aus. Wie dem auch sei. Ich denke nicht, dass die Anwälte mit der verhältnismäßig hohen Forderung durchkommen. Man wird es sehen. Spätestens am 29. September… [...]

  6. Michaela Schaffrath verklagt Gimahhot wegen unerlaubter Werbung mit Gina Wild » Promi Sex

    [...] Die ganze Story gibts hier zu lesen: http://blog.gimahhot.de/april-april-michaela-schaffrath-zieht-gegen-gimahhot-vor-gericht/ [...]

  7. Blümchen

    Ich kann die Klage seitens der Frau Schaffrath komplett nachvollziehen. Das Internet ist keine Spielwiese auf der man machen kann, was man will.
    Hoffe, dass das Gericht zugunsten der Klägerin Schaffrath entscheidet!

  8. LISA! Sprachreisen

    Wir wollten das mal mit Calmund machen, der war aber dann so nett und freundlich (auch seine bezaubernde Frau), dass wir uns direkt verabredet haben um über einen LISA-Werbespot mit ihm zu verhandeln. Unsere Aprilscherze waren (im Blog) alle gut, es hat leider nur keinen interessiert, da wart ihr schon besser : )))

  9. Tim

    Hoffentlich kriegen sie euch am Ar…

  10. LISA! Sprachreisen

    @Tim: das ist aber nicht freundlich wie sie schreiben, und auch kein schönes Deutsch…

  11. SEO Manufaktur

    Ich drücke Gimahhot die Daumen!

  12. FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND - Aktuelle Nachrichten über Wirtschaft, Politik, Finanzen und Börsen

    [...] dachte sich auch der OnlineShop Gimahhot,  als er als April Scherz dieses Jahr in seinem Blog verkündete, dass er das Ex Model Michaela [...]

  13. Jan

    Hää? Wie kann denn das funktionieren? Ich dachte immer, das Internet sei ein rechts-freier Raum?!? Jetzt bin ich etwas durcheinander.

  14. Tim

    @Lisa
    Der Aprilscherz war auch nicht freundlich und darüber hinaus nicht lustig. Vom schönen Deutsch mal ganz zu schweigen.

  15. Pornonews

    Wir können uns kaum vorstellen, dass Sie damit durch kommt. Sie würde lieber wieder in das Pornobusiness einsteigen.

  16. Von Gina “Porno-Queen” Wilde, Google OS und der PS3slim – Die Frühstückslinks - Frühstückslinks - Alles2null

    [...] April, April: Michaela Schaffrath zieht gegen Gimahhot vor Gericht (Gimahhot Blog) Wir haben schon im April darüber berichtet, dass Gimahhot und Michaela Schaffrath sich nach dem Aprilscherz ni9cht mehr so mögen. Nun gehts also hochoffziell vor Gericht. 40.000,-€ sind allerdings zu viel Geld. Dass das Gesicht von Porno-Queen Gina Wilde zwar nicht ungefragt benutzt werden darf ist klar, so wertvoll ist es aber auch nicht. [...]

  17. Linkwertig: Computerbild, Studie, Tumblr » netzwertig.com

    [...] » Gimahhot Blog » April, April: Michaela Schaffrath zieht gegen Gimahhot vor Gericht [...]

  18. Martin

    Was genau war eigentlich so witzig an diesem Aprilscherz? Ungewollt witzig fand ich dagegen das “unverbindliche Angebot” von Dolly Buster.
    Naja, zumindest hattet ihr eure PR wenn auch keine gute.

    PS: Im übrigen heißt es “Schadensersatz” (Genitiv s) und ist in jedem BGB nachzuschlagen.

  19. Anne-Kathrin Richter

    @Martin: Danke fürs Postskriptum. Da hast du wohl recht. In der Laiensprache spricht man von “Schadenersatz”, in der juristischen Fachsprache von “Schadensersatz”. Allerdings wird auch im BGB das Fugen-s nicht immer verwendet und das hier ist auch kein Rechtsblog.

  20. t3n-Linktipps: Abmahnung, Abmahnung, Abmahnung, Interneterklärwoche, jQuery-Plugins und kontextabhängige Wordpress-Menüs » t3n Magazin

    [...] diejenigen, die darauf reinfallen, sondern auch für die Urheber der scherzhaft gemeinten Meldung. So auch im Falle des deutschen Startups Gimahhot. Sie hatten im April Michaela Schaffrath alias „Gina Wild“ scherzhaft als neues Werbegesicht [...]

  21. petrus

    ist es nicht schön, dass man(frau), ohne das man etwas kann, so unverhofft zu etwas geld kommen kann? vor 3 jahren kannte kein mensch diese frau. gina wer? war doch pfui oder? jetzt tingelt mrs. s. durch unsere fernsehlandschaft, wird PROMINENT und dreht ab. ich hoffe das ihr neuer mann( kann sich ja mal irren)sie bald wieder zur vernunft bringt. es gibt doch wirklich wichtigere sachen im leben als geld, außer man hat keins. in diesem sinne die satire und der spott darf nicht untergehen petrus

  22. Gimahhot Blog » Morgige Gerichtsverhandlung: Michaela Schaffrath vs. Gimahhot

    [...] Schaffrath findet statt. Als kleine Gedächtnisstütze hier noch einmal der Link zu unserem letzten Blogeintrag über die [...]

  23. Sandrah

    Das ist wirklich heftig. Ich würde mich freuen mehr über dieses Thema zu erfahren. Wenn also jemand Infos hat ich schauen hier ab und zu vorbei.

    Gruss Sandrah

  24. Franz

    Das ist echt Geil, ich muss unbedingt noch mehr so Bilder sehen!!!!
    macht weiter so.

    Super Gruss Franz

Einen Kommentar schreiben